Komm zur Feuerwehr und sei aktiv dabei : "retten-löschen-bergen-schützen" Freiwillige Feuerwehr Bad Bertrich LZ1
Besucher Zähler
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterheute137
mod_vvisit_countergestern123
mod_vvisit_counterdiese Woche137
mod_vvisit_counterletzte Woche877
mod_vvisit_counterdiesen Monat2868
mod_vvisit_counterletzten Monat3325
mod_vvisit_counterALLE Tage561959
Start Feuerwehrtexte Ewige Feuerwehr Kameradschaft - Hartmut Reinsch
Benutzerbewertung: / 10
SchwachPerfekt 

"Ewige Feuerwehr-Kameradschaft"

 

Jeder Einsatz bei der Feuerwehr ist eigenartig und anders
und keiner der Kameraden weiß, was auf ihn zukommt!
Als Feuerwehrleute sind sie stets bereit wenn Feueralarm ist.
Die Tore der Halle gehen auf,
und die freiwillige Mannschaft fährt gemeinsam in den Einsatz !
Welche Gedanken gehen jedem einzelnen Kameraden durch den Kopf,
während der Fahrt zur Feuersbrunst?

Das Martinhorn ertönt recht schrill, doch bei allen herrscht ungewisse Ruhe!
Die Zeit rennt dahin, endlich ist die Brandstätte in Sicht und auch bald erreicht!
Jeder der Mannschaft weiß Bescheid, was er zu tun hat...,
man hört verschiedene Befehle als der Leiterwagen zum stehen kommt.
Das knistern des Feuers und krachen der Balken wird lauter,
Fensterscheiben klirren, als einige Kameraden ins flammende Gebäude hasten.

 

~~~Der rote Hahn ~~~

 

 

sitzt bereits auf dem Dach!

 

Mit ihren Atemschutzgeräten auf den Rücken geschnallt,
Masken auf und Feuerwehrbeilen in ihren Händen,
so gehts rein in den Brand..., sie stehen zusammen, Schritt für Schritt.
Gesucht werden nun Menschen, welche irgendwo im Gebäude sind,
in diesem Höllenfeuer..., ängstlich und verzweifelt auf ihre Retter hoffen.
Einer Person wird nun sofort aus dem Gebäude heraus geholfen,
bevor diese dem tödlichen Rauch zum Opfer fällt.
Doch zwei andere Kameraden suchen in der Eile immer weiter!
Ist hier noch jemand im Gebäude zu retten?

 

Das gewaltige Feuer faucht nun auf...!

 

Es schmeisst einen der Kameraden um, und jemand anders ruft laut!
Es muß jedem geholfen werden, in dieser Hitze,
im lauten Geknister und giftigem Rauch.
Die restlichen Kameraden draußen sind kräftig beim löschen,
Das Wasser rennt runter, durch eine Öffnung im Dach.

Ein Kamerad kam noch nicht wieder aus dem Gebäude heraus!
Zwei seiner Feuerwehrbrüder kämpfen sich noch einmal durchs Feuer,
und suchen mit Ungewissheit im dunklen Rauch, durch Flammen.
Eingeklemmt finden sie Ihren Kameraden, unter zusammengebrochener Treppe.
Nun muß man ihn zeitig befreien und herausholen, egal was noch kommt.
Alles wird in dieser ernsten Lage versucht, um ihren Kameraden zu retten;
es lodern die Flammen, die Hitze ist unerträglich,
doch sie bleiben zusammen, als Kameraden und Freunde...,
zusammengekauert in dieser verzweifelten Not.

 

Das gewaltige, zerstörende Feuer ist nun endlich aus!
Alle drei Feuerwehrleute wurden danach geborgen,
verbunden als Kameraden,
fanden sie gemeinsam ihren Tod!

 

"Einer für alle, und alle für einen !"

 

Und ist einer der Feuerwehrleute auch in größter Not, so stehen ihm seine Kameraden zur Hilfe bereit, einander zu helfen, das Feuer zu besiegen
und auch zu sterben,

 

Gott zur Ehr', dem Nächsten zur Wehr...,

 

sich zu opfern für ihre Kameraden, in alter Treue, in Gewißheit,
für ihre Kameradschaft, bis in den Tod.

Ein guter Freund ist ein Freund, der Dir manchmal weltliche Dinge schenkt!
Ein Kamerad schenkt dir wenn nötig, das größte Geschenk auf Erden,
und er bezahlt dies mit seinem eigenem Leben!

 

Zu Ehren und in Andacht aller Feuerwehrleute,
die ihr Leben für ihre Kameraden und anderen Menschen bei ihren Rettungen gaben.
~~~
geschrieben vom Feuerwehrdichter
Hartmut Reinsch ©
15. Januar, 2007
Toronto / KANADA

 
Wer ist online
Wir haben 91 Gäste online
Laberecke

Only registered users are allowed to post